Heute war ich zum ersten Mal in dem berliner Naturkundenmuseum.

Dort habe ich einen sehr ernsten Typen getroffen:

Auch was neues gelernt: die Streifen der Zebra verstecken das Huftier nicht vor dem Löwen, sondern vor der Tsetse-Fliege. Durch die Facettenaugen nehmen die Fliegen die Welt als tausende kleine Fragmente war, und die Streifen verhindern, dass der Umriss des Huftieres zu dem Ganzen in der Wahrnehmung des Insektes zusammengeführt wird. Dadurch bleibt das Zebra für die Fliege „unsichtbar“ und kann nicht mit einer tödlichen Bakterie, die durch einen Stich übertragen wird, infiziert werden.

Weitere Bilder und eindrücke folgen als Update.

Schreibe eine Antwort

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

Erforderlich